Seniorenkreis Konstanz & Singen

Letzte Veranstaltungen:

Künstliche Bewässerung lässt die Wüste von Oman aufblühen

3. Treffen des VDI-Seniorenkreises Konstanz & Singen

Märztreffen

am Donnerstag, den 15. März 2018 um 15:00 Uhr im Hotel Schiff in KN-Staad

Der Referent zu diesem Thema war Herr H.-D. Meier,der uns als ehemaliger Mainau-Gärtner und als aktives Mitglied der „Gesellschaft für Natur und Kultur Konstanz e. V.“ in einer so genannten „Digi.Show“ die Probleme des Pflanzenanbaus in der Wüste aufgezeit hat. Hierzu benötigt man vor allem Wasser, das auf uralte Weise bis hin zur modernsten Technik „erzeugt“ wird. Denn das Ziel von Oman ist, den Staat durch wirtschaftliche Weise „aufzurüsten“, weil man dort weiß, dass die Ölvorkommen nur noch für etwa 40 Jahre ausreichen!

 

Besichtigung der Hühnerfarm Hönig-Hof

Der VDI-Seniorenkreis Konstanz & Singen erlebte am 20. Okt 17 hautnah eine moderne, tiergerechte Hühnerfarm im Landkreis Konstanz, nämlich in 78253 Eigeltingen, den so genannten "Hönig-Hof". Der Fipronil Gift-Skandal bei Eiern war der Anlass, und zwar ob es nicht besser und gesünder geht, Eier "zu legen". Ja es geht und was wir sahen und von dem Inhaber Herrn Dipl. Agr. Ing. Hönig  hörten, war hoch interessant und überzeugend!  30 % der Eier, die täglich bei uns gegessen werden, stammen aus Baden-Württemberg! Das Tierwohl steht auf dem "Hönig-Hof" an erster Stelle, was sich auch allein schon durch die Unterbringung der Hühner ausdrückt, wie auf dem Bild in der Form eines gläsernen Hühnerstalls zu sehen ist.Dieses Bild zeigt auch das morgendliche Anstehen der 12 000 Hühner bevor die Schieber hochgezogen werden, damit diese in das weitläufige Freigehege "ausschwirren" können, wovon sie dann auch rege Gebrauch machen. Dass sich dabei der Habicht einige Dutzend Hühner im Jahr holt, muss man leider in Kauf nehmen, denn diese sind ja geschützt. Jedenfalls Sand und Wiese zum Scharren, genfreies Futter und Kalklösungen statt Fipronil zum desinfizieren ist hier Standard!

2-Tagesfahrt "Romantische Straße"

Die von dem VDI-Seniorenkreis Konstanz & Singen organisierte "2-Tagesfahrt" zur "Romantischen Straße" war wirklich gelungen, denn wir hatten im Juni gutes Wetter und konnten die unterschiedlichsten Ereignisse erleben: Vom "Riemenschneider-Altar" in Rothenburg bis zum freundlichen Wirt in Dinkelsbühl, der uns den mittelalterlichen Brauch "Die Kinderzeche" lebhaft vorstellte. Das abendliche Musical in den Kreuzgängen von Feuchtwangen war wettermäßig als open Air Veranstaltung einmalig, jedoch das Stück selbst "Kiss me Kate" ein amerikanischer Klamauk, den man nicht unbedingt gesehen haben muss! Selbst auf der Fahrt nach Donauwörth erlebten wir Umwege über Flurbereinigungswege, um Unfälle zu umfahren und vor Nördlingen sahen wir noch einen Bahnwärter, der von Hand die Bahnschranken hoch kurbelte und dann in sein Bahnwärterhäuschen verschwand, was in Bayern offensichtlich noch möglich ist! Nicht zuletzt war die Besichtigung bei Airbus-Helicopter in Donauwörth hoch interessant, denn dort konnte man noch eine Handfertigung von tragenden Bauteilen für Hubschrauber sehen. Von den 5880 Mitarbeitern befasst sich ein nicht geringer Teil mit der Fertigung von tragenden Formteilen, die schichtweise mittels getränkter Zuschnitte von Gewebematten aus Kohlefasern noch von Hand gebildet, d. h. geformt und anschließend  großen Öfen gebacken werden.